Neujahrsempfang mit Michael Link

Sandhausen. Der diesjährige Neujahrsempfang der Freien Demokraten in Sandhausen stand ganz im Zeichen der Weltpolitik. Hauptredner am Sonntagabend war Michael Link. Der frühere Heilbronner Bundestagsabgeordnete war Staatsminister im Auswärtigen Amt und ist seit 2014 Direktor des OSZE-Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) in Warschau. Als oberster Wahlbeobachter hat er u. a. die jüngsten Präsidentschaftswahlen in den USA begleitet.

“Zwischen all den Krisenherden weltweit wird Deutschland nur stark sein, wenn wir in Europa mit einer Stimme sprechen. Wir dürfen uns in der EU nicht weiter isolieren”, erklärte Link den knapp 100 Zuhörern. Er kritisierte mit europäischen Partnern nicht abgestimmten Alleingänge der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik und forderte Gespräche auf Augenhöhe. Den populistischen Ankündigungen des neuen US-Präsidenten solle die Bundesregierung selbstbewusst entgegentreten.

“Wer Europa stärken will, muss es jetzt reformieren”, habe ich als Bundestagskandidat ergänzt. Die EU muss sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, das Parlament stärken und kleinere Mitgliedsländer besser in den Dialog einbinden. Die meisten Entscheidungen fällen immer noch die nationalen Regierungen. Im September stimmen Sie also auch darüber ab, wie es mit Europa weitergeht.

Kommentare sind abgeschaltet.