Dr. Jens Brandenburg

Elternunabhängiges Baukasten-BAföG statt Inflationsausgleich

Heute debattierte der Bundestag über BAföG-Novelle der Bundesbildungsministerin. Jens Brandenburg, Sprecher für Studium der FDP-Fraktion meint dazu: 

„Das alte BAföG hat seinen Glanz als Bildungsaufstiegsgesetz längst verloren. Was Anja Karliczek vorlegt ist nicht mehr als ein längst überfälliger Inflationsausgleich. Statt der müden Trippelschritte der Ministerin brauchen wir endlich eine strukturelle Systemvereinfachung. Junge Studierende sind eigenständige Personen und keine Anhängsel einer elterlichen Bedarfsgemeinschaft. Das elternunabhängige Baukasten-BAföG schafft handfeste Chancen für alle, die aus eigenem Engagement etwas erreichen wollen.

Wir erreichen auch die, deren Eltern für BAföG zu viel und für den Unterhalt zu wenig verdienen. Heute sind diese Studierenden oft auf umfangreiche Nebenjobs angewiesen. Doppelt so viele Studierende wie heute könnten einen BAföG-Zuschuss erhalten. Ab dem Sommersemester 2020 könnte das Baukasten-BAföG weitgehend haushaltsneutral umgesetzt werden.

Unser Vorschlag zeigt: Für das BAföG-Problem gibt es tragfähige innovative Lösungen. Wir bringen neuen Schwung in die völlig erlahmte Debatte. Es gibt für Frau Karliczek keinen Grund mehr, strukturelle Reformen beim BAföG weiter auf die lange Bank zu schieben.“

Medienecho