Dr. Jens Brandenburg

Zahl der BAföG-Empfänger sinkt

Seit 1. August 2019 gilt die jüngste BAföG-Reform der Bundesbildungsministerin. Parallel zum Inkrafttreten sind die Zahlen der BAföG-Empfänger erneut gesunken. Leider ist diese Reform nur eine längst fällige Angleichung an die Inflation. Die FDP fordert stattdessen eine grundlegende Erneuerung des BAföG und legte hierfür auch bereits einen konkreten Entwurf vor. Das Ziel der Freien Demokraten: Zugang zum Studium für jeden unabhängig seiner sozialen Herkunft ermöglich.

Jens Brandenburg, Sprecher für Studium, berufliche Bildung und lebenslanges Lernen der FDP-Bundestagsfraktion kommentiert die jüngsten Entwicklungen wie folgt: „Die immer wieder beschworene Trendumkehr beim BAföG bleibt weiter aus. Die aktuelle Mini-Reform ist nur ein längst überfälliger Inflationsausgleich. Das BAföG braucht eine grundlegende Strukturreform zu einer elternunabhängigen Förderung. Der Zugang zum Studium darf keine Frage der sozialen Herkunft sein.“ 

Medienecho