Dr. Jens Brandenburg

Union greift FDP-Vorschlag für Exzellenzinitiative Berufliche Bildung auf

Zum von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion geplanten Bundeswettbewerb zur Stärkung der beruflichen Bildung erklärt der Sprecher für berufliche Bildung der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Jens Brandenburg MdB:

"Schön, dass die Unionsfraktion den jahrelangen FDP-Vorschlag einer Exzellenzinitiative Berufliche Bildung endlich aufgreift. Die Ankündigung bleibt leider maximal unkonkret. Die Union präsentiert eine scheinheilige Mogelpackung. Im Vergleich zu den Milliardensummen der Exzellenzinitiative an Hochschulen bleibt es in der beruflichen Bildung bei einem Kleckerbetrag. Was an Hochschulen möglich ist, darf der beruflichen Bildung nicht vorenthalten werden.

Im Handelsblatt erklärte Bildungsministerin Karliczek, am geplanten Innovationswettbewerb könnten Kammern und Hochschulen teilnehmen. Innovationen der Berufsbildung finden in vielen ausbildenden Betrieben und in Berufsschulen statt. Auch diese müssen sich um Innovationscluster bewerben können. Eine Exzellenzinitiative Berufliche Bildung, deren Gelder hauptsächlich an Hochschulen fließen, wäre reiner Etikettenschwindel.

Wir Freie Demokraten wollen die Exzellenzinitiative Berufliche Bildung allein im ersten Jahr mit 100 Millionen Euro ausstatten, mittelfristig auf einem Niveau von mindestens 250 Millionen Euro jährlich. Dazu haben wir in den aktuellen Haushaltsberatungen erneut gegenfinanzierte Anträge gestellt. Das hat die Unionsfraktion abgelehnt. Das ist kein neuer Schwung, sondern ein laues Lüftchen."